christine-reinckens-x

Christine Reinckens, Kassel

Erinnern und Vergänglichkeit

Das Menschenbild steht im Mittelpunkt des künstlerischen Schaffens von Christine Reinckens. Mit Hingabe und präziser Beobachtung erfasst sie ebenso seine äußere Erscheinung, als auch den seelischen Ausdruck und die vielfältigen Rahmenbedingungen des menschlichen Lebens. Ihr Bilderkosmos erzählt von Beziehungen, Nähe und Distanz und dem Einzelnen in der Gruppe. Vom Fluss der Zeit und von der Freude, sich am rechten Ort und in seinem Element zu befinden.


Die für »LichtWege« gewählten Arbeiten von Christine Reinckens befassen sich mit dem Wechselspiel von Auflösung und Präsenz, mit dem Loslassen und der Erinnerung menschlicher Existenz.
Lebensspuren: Großformatige Portraits hochbetagter Menschen zeigen die Essenz gelebten Lebens, eingegraben in deren Antlitz, aber auch Zeichen von der Aufgabe bisheriger Strukturen und Gewissheiten. Sowohl die Installation dieser Motive als auch die Malweise der zugrunde liegenden Gemälde spielen mit dem Wechsel von Auflösung und sich verdichtender, detailgetreuer Realität.
Memento Mori in der Portraitmalerei – Das Wissen um den eigenen Zerfall, die eigene Sterblichkeit drängt sich im Alltagsgeschehen selten und nur widerwillig ins Bewusstsein. Und so wie die Erinnerung an Verstorbene manchmal präziser, manchmal nur verschwommen aufleuchtet, so wie im hohen Alter das allmähliche Loslassen der aktuellen Realität zugunsten weit zurückliegender Zeiten zunimmt, so will Reinckens` Arbeit durch die Auswahl des Ortes und der Beleuchtung diese verschiedenen Realitätsebenen aufgreifen und mit ihnen spielen. 


Durch die rhythmisch wechselnde Beleuchtung materialisieren sich die überlebensgroßen Portraits allmählich auf transparenten Prints zwischen Grabsteinen und rückwärtigem Bewuchs, um sich kurz darauf wieder auflösen. Ein Wechselspiel zwischen Werden und Vergehen.


Angestrebte Arbeiten: 4 Prints auf transparentem Trägermaterial, ca. 220 x 150 cm
Zugrunde liegende Ölgemälde: »Hundertjährige«, »Johanna geht«, »Gehen« u. a. Werke, entstanden zwischen 2005 und 2024, Öl/Leinwand, 100 x 80 cm